Wird das WEF in diesem Jahr weltbewegend? (19.01.2020)

Vom 21. bis 24. Januar findet in Davos zum 50. Mal das WEF statt – das «World Economic Forum» (Weltwirtschaftsforum). Es nehmen jährlich Grössen aus der weltweiten Politik und Wirtschaft teil. So werden auch in diesem Jahr unter vielen anderen Angela Merkel, Emmanuel Macron, Vertreter des Bundesrates und auch Donald Trump erwartet. Aber Zweifel bleiben bestehen, ob das WEF auch wirklich etwas bringt!

Das WEF ist eine internationale Organisation, die neutral bleiben und nicht politisch gesteuert sein will. Das ist für viele Menschen schwierig zu glauben, wirkt es nach aussen zu oft als elitäres Treffen der Reichen und Mächtigen. Etwa 3000 Teilnehmende hat das WEF jährlich. In diesem Jahr ist das vom Schweizer Klaus Schwab gegründete Forum auf das Thema «Akteure für eine nachhaltige Welt» ausgerichtet. Grosse, spürbare Erfolge für die Welt sind selten zu sehen oder zu spüren, da vieles im Verdeckten und im Diplomatischen geschieht. Die Treffen vor den TV-Kameras mit Mikrofonen dienen vor allem der «Publicity», das heisst, dass die Menschheit sieht, wer überhaupt anwesend gewesen ist.

 

Das WEF ist auf eine Weise einzigartig und grossartig, als dass ganz viele Vertretende aus der Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Religion etc. zusammenkommen und sich treffen (könnten). Menschen zusammenbringen, sprechen und zuhören lassen, kommunizieren – viel zu oft fehlt diese Eigenschaft in der heutigen schnelllebigen Zeit. Auch in diesem Jahr hat das Teilnehmerfeld grosses Potential für Überraschungen; im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, wie so oft, Donald Trump. Ebenfalls anwesend sind auch Vertreter des Iran (aktuell: Konflikt zwischen den USA und dem Iran) oder auch Vertreter der Ukraine (aktuell: Konflikt zwischen Russland und der Ukraine). Man hofft, dass friedliche Gespräche und Lösungen gefunden werden können.

 

Jedes Jahr wird allerdings auch die Kritik laut: Das WEF sei elitär und nur, um die Reichen noch reicher zu machen. Umweltschutz oder soziales Denken käme zu kurz. So erwartet Davos auch in diesem Jahr wieder eine grosse Ansammlung von Demonstranten, nicht zuletzt auch, weil die wohl berühmteste Klimaaktivistin Greta Thunberg erwartet wird.

 

Klimaschutz-Fakt am Rande: Währenddem Trump und Co. Mit (Privat-)Flugzeugen und Helikoptern nach Davos reisen, kommt Greta mit dem Zug.

 

Weitere Informationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum

https://www.swissinfo.ch/ger/weltwirtschaftsforum_10-fakten-ueber-das-wef/42850442

jugendzytig@gmail.com

Unterstützen Sie uns finanziell! 

Verein Chinderzytig, 3037 Herrenschwanden

Raiffeisenbank Bern, Waisenhausplatz 26, 3011 Bern

IBAN: CH37 8080 8001 2338 1247 2