Gibt es bald einen grossen Krieg? (05.01.2020)

Die USA hat vor wenigen Tagen eine Person getötet, die für die Regierung im Iran sehr wichtig gewesen war. Qasem Soleimani. Wer war dieser Mann und was bedeutet das für die schwierige Beziehung zwischen dem Iran und den USA? Gibt es einen Weltkrieg?

Qasem Soleimani (Bild, linke Seite) war ein iranischer General, der in praktisch jede militärische Aktion des Iran Einfluss genommen hat. Die USA erachtete ihn als Feind, da er in ihren Augen für den Tod vieler US-Soldaten verantwortlich gewesen war. Er war ein mächtiger und wichtiger militärischer Mann im Iran. Jetzt ist er tot. Mithilfe einer unbemannten Drohne, die Soleimani aus der Luft gezielt töten liess. Die USA hat ihn getötet, was für die eh schwierige Beziehung zwischen den beiden Ländern zusätzlich kompliziert werden wird. Trump als Oberbefehlshaber der Armee hat den Anschlag erlaubt und verantwortet.

 

Der Iran wird diesen Mord vermutlich militärisch vergelten, das heisst, auf militärische Art zurückschlagen. Kurz nach der Bekanntgabe der Tötung von Soleimani gab es im Irak, wo der Anschlag geschehen ist, grosse Proteste der Bevölkerung. «Tod den USA» war nur ein Ausruf der Protestierenden. Aber auch in den USA gab es Proteste gegen Präsident Trump, da ein neuer Krieg im Nahen Osten unbedingt vermieden werden soll.

 

Die Beziehung zwischen den USA und dem Iran ist seit jeher angespannt, besonders schwierig jedoch seit einer Geiselnahme vor ungefähr 40 Jahren, bei dem 52 amerikanische Personen im Iran während mehr als einem Jahr in Geiselhaft genommen worden waren. Seither gibt es immer wieder Streitereien zwischen den USA und dem Iran. So gefährlich und so nahe vor einem grossen Krieg wie jetzt, standen sich die Länder jedoch längere Zeit nicht mehr.

 

Ob es zu einem grossen, weltweiten Krieg kommen wird, muss die Zukunft zeigen.

jugendzytig@gmail.com

Unterstützen Sie uns finanziell! 

Verein Chinderzytig, 3037 Herrenschwanden

Raiffeisenbank Bern, Waisenhausplatz 26, 3011 Bern

IBAN: CH37 8080 8001 2338 1247 2